Sternschnuppen-Kalender

Planeten
Startseite

Sternschnuppen Widget

Kostenloses Homepage Widget zur Anzeige der aktuell sichtbaren Sternschnuppen
Sternschnuppen Widget

Sternschnuppen im Juli

Alpha-Cygniden
schwache Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 18.07.2017
(11.07.2017 - 30.07.2017)

Sigma-Capricorniden
schwache Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 20.07.2017
(15.07.2017 - 11.08.2017)

Piscis-Austriniden
mittlere Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 27.07.2017
(15.07.2017 - 10.08.2017)

Südliche Delta- Aquariiden
starke Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 29.07.2017
(12.07.2017 - 23.08.2017)

Alpha-Capricorniden
mittlere Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 29.07.2017
(03.07.2017 - 15.08.2017)

Südliche Iota-Aquariiden
mittlere Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 04.08.2017
(25.07.2017 - 15.08.2017)

Nördliche Delta-Aquariiden
mittlere Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 08.08.2017
(15.07.2017 - 25.08.2017)

Perseiden
starke Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 12.08.2017
(17.07.2017 - 24.08.2017)

Sternschnuppen in 2017

Wer noch Wünsche für 2017 hat, der sollte an den von uns genannten Terminen den Sternenhimmel beobachten. Der Lohn für die Geduld sind zahlreiche Sternschnuppen.

Sternschnuppen im Januar 2017
Sternschnuppen im Februar 2017
Sternschnuppen im März 2017
Sternschnuppen im April 2017
Sternschnuppen im Mai 2017
Sternschnuppen im Juni 2017
Sternschnuppen im Juli 2017
Sternschnuppen im August 2017
Sternschnuppen im September 2017
Sternschnuppen im Oktober 2017
Sternschnuppen im November 2017
Sternschnuppen im Dezember 2017

Wann kann man Sternschnuppen beobachten?

Foto: Sternschnuppe © C m handler

Theoretisch kann man mit ein wenig Geduld Sternschnuppen in jeder klaren Nacht beobachten. Es gibt aber zyklisch sichtbare Meteorschauer, die das Auftreten von Sternschnuppen wahrscheinlicher machen.Hier finden Sie einen Kalender mit den Zeiten der nächsten Meteorschauern. Besonders geeignet zum Beobachten von Sternschnuppen ist in den meisten Fällen die Zeit nach Mitternacht.

Was sind Sternschnuppen?

Sternschnuppen sind kleinste Gesteins- oder Metallfragmente, die eine Größe von einigen Millimetern haben, und in die Erdatmosphäre eindringen. Diese Teilchen nennt man auch Meteoroiden. Beim Eintritt in die Erdatmosphäre heizen sich die Teilchen auf und verglühen. Sternschnuppen sind also verglühende Meteoriten.

Kann man Sternschnuppen finden?

Fast alle Meteoriten verglühen beim Eintritt in die Atmosphäre komplett. Grössere Gesteinsbrocken verglühen nicht vollständig und fallen dann als Meteoriten auf die Erde. Statistisch gesehen liegt auf jedem 1km² Erdoberfläche auch ein Meteorit, der auf seine Entdeckung wartet. Bei ebay finden sie zahlreiche Anbieter, die vermeintliche Meteoriten verkaufen. Aber nicht alles, was im Internet als Meteorit angeboten wird, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als Sternschnuppe, bei dem angeblichen Meteoritengestein handelt es sich oft um wertloses Gestein. In Wüstengebieten mit geringer Vegetation hat man die größten Chancen einen solchen Meteorit zu entdecken.

Sternschnuppen fotografieren

Meistens sind es eher Zufallsbeobachtungen, wie in dem untenstehenden Video. Will man gezielt Sternschnuppen fotografieren, sollte man sich eine sternklare Nacht aussuchen, in der eine hohe Sternschnuppenaktivität zu erwarten ist. Zur Mindestausstattung gehört neben der Kamera ein stabiles Stativ. Fotografiert wird im manuellen Modus. Die Blende sollte so groß, wie möglich sein. Die Belichtungszeit sollte zwischen 5 und 30 Sekunden liegen. Stellen Sie den Fokus manuell auf unendlich, wenn sie Sternschnuppen fotografieren wollen. Eine Belichtungszeit von mehr als 30 Sekunden führt aufgrund der Erdrotation dazu, dass sichtbare Sterne einen vermeintlichen Schweif tragen.

Sternschnuppen im Juli

Hochsommernächte sind zur Beobachtung von Sternschnuppen eher umngeeignet, weil die Nächte sehr kurz sind. Hinzu kommt noch, dass die meisten Meteorströme im Juli nur geringe Fallraten aufweisen.
Der Steinbock sendet am 10. Juli die Sigma Capriocorniden Richtung Ekliptik. Mit etwas Glück kann man deshalb in diesem Zeitraum ein paar vereinzelte Sternschnuppen am Nachthimmel sehen. Bereits 2 Nächte später folgen aus dem gleichen Radianten die Tau Capricorniden, die aber ebenfalls meist unbemerkt in der Erdatmosphäre verglühen. In der Nacht vom 14. zum 15. Juli verglühen ein paar Sternschnuppen der Alpha Lyriden am Nordhimmel. In der Nacht vom 17. zum 18. Juli fallen einige Sternschnuppen, die der Drache mit den Omicron Draconiden Richtung Erde speit. Danach ist es erst einmal ruhig am Nachthimmel und es herrscht Sternschnuppenpause.

Juli Aquariden entlohnen für das Warten

Erst Ende Juli gibt es wieder einen kleinen Wünscheregen. Der Ursprungskörper dieser als Juli Aquariiden bekannten Sternschnuppen ist nicht bekannt. Ihr Radiant liegt im Sternbild des Wassermann. Dieser sendet dann bis zu 20 Sternschnuppen pro Stunde Richtung Ekliptik.
Sternschnuppen

Sterntaufen

Eine Sterntaufe ist eine der schönsten Geschenkideen, die wir kennen. Sterntaufen erhalten Sie bei diesen Anbietern

  • www.sternentaufe-24.de
  • www.zertifizierte-sterntaufe.de
  • www.sternenhimmel24.de
  • Aktuelle Ereignisse

    Die folgenden Ereignisse können in den nächsten Tagen am Himmel beobachtet werden:
    Ereignisse im Juli

    30.07.2017 05:38 Uhr: Merkur
    Größte östliche Elongation 27.2°
    Merkur am 30. Juli 2017

    Ereignisse im August

    02.08.2017 18:55 Uhr: Mond
    Apogäum 405027 km
    Mond am 02. August 2017

    03.08.2017 10:46 Uhr: Uranus
    Beginn Rückläufigkeit
    Uranus am 03. August 2017

    04.08.2017 19:15 Uhr: Mond
    Min Deklination -19.39°
    Mond am 04. August 2017

    05.08.2017 12:10 Uhr: Mars
    Apogäum 2.65818 AE
    Mars am 05. August 2017

    07.08.2017 19:10 Uhr: Mond
    VollMond
    07.08.2017 19:21 Uhr: Mond
    partielle Mondfinsternis 0.2511
    11.08.2017 00:13 Uhr: Mond
    Max Libration (in Länge) -5.3°
    Mond am 11. August 2017

    12.08.2017 07:16 Uhr: Merkur
    Beginn Rückläufigkeit
    Merkur am 12. August 2017

    16.08.2017 12:48 Uhr: Sonne
    Carrington Sonnen Rotation 2194
    Sonne am 16. August 2017

    Gezeiten

    Ebbe und Flut werden von Fliehkräften des Mondes und der Sonne verursacht. Dieser Gezeitenkalender liefert die Niedrigwasserdaten für verschiedene Küstenorte an der deutsche Nordsee.

    www.ebbe-flut-kalender.de

    Diese Niedrigwassertabellen können in wenigen Minuten kostenlos in den eigenen Internetauftritt eingebunden werden.

    Kontakt

    Impressum