Sternschnuppen-Kalender

Planeten
Startseite

Sternschnuppen Widget

Kostenloses Homepage Widget zur Anzeige der aktuell sichtbaren Sternschnuppen
Sternschnuppen Widget

Sternschnuppen im März

Virginiden
mittlere Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 22.02.2017
(01.03.2017 - 15.04.2017)

Delta-Pavoniden
schwache Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 30.03.2017
(11.03.2017 - 16.04.2017)

Sternschnuppen in 2017

Wer noch Wünsche für 2017 hat, der sollte an den von uns genannten Terminen den Sternenhimmel beobachten. Der Lohn für die Geduld sind zahlreiche Sternschnuppen.

Sternschnuppen im Januar 2017
Sternschnuppen im Februar 2017
Sternschnuppen im März 2017
Sternschnuppen im April 2017
Sternschnuppen im Mai 2017
Sternschnuppen im Juni 2017
Sternschnuppen im Juli 2017
Sternschnuppen im August 2017
Sternschnuppen im September 2017
Sternschnuppen im Oktober 2017
Sternschnuppen im November 2017
Sternschnuppen im Dezember 2017

Wann kann man Sternschnuppen beobachten?

Foto: Sternschnuppe © C m handler

Theoretisch kann man mit etwas Glück Sternschnuppen in jeder klaren Nacht entdecken. Es gibt aber turnusmäßig wiederkehrende Meteorschauer, die das Auftreten von Sternschnuppen wahrscheinlicher machen.Hier finden Sie eine Übersicht mit den Terminen der nächsten Meteorschauern. Besonders geeignet zum Beobachten von Sternschnuppen ist erfahrungsgemäß die Zeit nach Mitternacht.

Was sind Sternschnuppen?

Sternschnuppen sind kleinste Gesteins- oder Metallteilchen, die eine Größe von wenigen Millimetern haben, und in die Erdatmosphäre eindringen. Genau genommen handelt es sich bei Sternschnuppen um Meteoriten. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglühen diese Teilchen. Die Folge ist ein mehr oder weniger sichtbares Leuchten am Himmel.

Kann man Sternschnuppen finden?

Fast alle Meteoriten verglühen beim Eintritt in die Atmosphäre komplett. Grössere Gesteinsbrocken verglühen nicht komplett und fallen dann als Meteoriten auf die Erde. Statistisch betrachtet liegt auf jedem Quadratkilometer der Erdoberfläche ein Meteorit. Zahlreiche Anbieter im Internet bieten solche vermeintliche Meteoriten als Glücksbringer an. Aber nicht alles, was im Internet als Meteorit angeboten wird, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als Sternschnuppe, bei dem angeblichen Meteoritengestein handelt es sich oft um wertloses Gestein. Man muss aber sehr viel Glück haben solch einen Meteorit zu finden.

Sternschnuppen fotografieren

Meistens sind es eher Zufallsbeobachtungen, wie in dem untenstehenden Video. Will man gezielt Sternschnuppen fotografieren, sollte man sich eine sternklare Nacht aussuchen, in der eine hohe Sternschnuppenaktivität zu erwarten ist. Zur Mindestausstattung gehört neben der Kamera ein stabiles Stativ. Fotografiert wird im manuellen Modus. Die Blende sollte so groß, wie möglich sein. Die Belichtungszeit sollte zwischen 5 und 30 Sekunden liegen. Stellen Sie den Fokus manuell auf unendlich, wenn sie Sternschnuppen fotografieren wollen. Eine Belichtungszeit von mehr als 30 Sekunden führt aufgrund der Erdrotation dazu, dass sichtbare Sterne einen vermeintlichen Schweif tragen.

Sternschnuppen im März

Im März findet die Frühlings Tag- und Nachtgleiche statt und und zum Glück auch etwas wärmer. Man braucht als Sternschnuppen Beobachter im März jedoch viel um eine der doch recht zahlreichen Sternschnuppen der vielen kleinen Meteorschauer im März zu erblicken. Bereits seit Mitte Februar die Rho-Leoniden als kleine Lichtblitze aus dem Sternbild Löwe . Der Meteorstrom ist jedoch so schwach, dass er meistens selbst im Aktivitätsmaximum, das in der Nacht vom 3. auf den 4. März 2017 liegt, unbemerkt bleibt. Nicht nur der Löwe, sondern auch die Jungfrau stellt Himmelsbeobachter im März auf eine Geduldsprobe.

Löwe und Jungfrau im Sternschnuppen

Zwar
Sternschnuppen im März
Sternschnuppen im März sind rar.
© Route16 / Fotolia.com
feuert das Sternbild Löwe und das Sternbild Jungfrau gleich die verschiedensten Meteorschauer , aber die jungfräulichen Sternschnuppenströme wie Virginiden haben an ihren besten Tagen lediglich gelegentliche Fallraten von 5 Meteoren pro Stunde. Dafür kann man den kompletten März bis zum 15. April immer wieder auf die unterschiedlichen launenhaften Maximalschauer an Sternschnuppen am nach Mitternacht hoffen. Neben den Pi Virginiden lassen im März beispielsweise auch die Eta Virginiden mit ihrem Höhepunkt in der Nacht vom 18. auf den 19. März 2017 Sternschnuppen auf die Erde regnen. Dafür kann man den kompletten März bis zum 15. April immer wieder auf die unterschiedlichen launenhaften Maximalschauer an Sternschnuppen am nach Mitternacht hoffen. Neben den Pi Virginiden lassen im März beispielsweise auch die Eta Virginiden mit ihrem Höhepunkt in der Nacht vom 18. auf den 19. März 2017 Sternschnuppen auf die Erde regnen. Wer diesen Höhepunkt verschlafen hat, der kann gleich in der nächsten Nacht sein Glück versuchen. Denn die Jungfrau dann mit den Theta Virginiden ganze Schauer an Sternschnuppen als Frühlingsbote .

Der Drache speit Mitte Sternschnuppen

Mitte März der Drache mit den Eta Draconiden ein Meteorschauer auf die nördliche Halbkugel, der zwischen dem 15. und 18 März stündlich 1 bis 2 Sternschnuppen am aufleuchten lässt. Wenn der Wassermann Mitte März versucht uns zwischen dem 15. und 18. März 2017 mit einem hageren Sternschnuppenschauer zu beglücken, dann bleibt der Versuch meist unbemerkt, denn die März Aquariden sind nur tagsüber aktiv.
Sternschnuppen

Sterntaufen

Eine Sterntaufe ist eine der schönsten Geschenkideen, die wir kennen. Sterntaufen erhalten Sie bei diesen Anbietern

  • www.sternentaufe-24.de
  • www.zertifizierte-sterntaufe.de
  • www.sternenhimmel24.de
  • Aktuelle Ereignisse

    Die folgenden Ereignisse können in den nächsten Tagen am Himmel beobachtet werden:
    Ereignisse im März

    25.03.2017 00:09 Uhr: Mond
    Max Libration (in Länge) -6.4°
    Mond am 25. März 2017

    25.03.2017 02:54 Uhr: Venus
    Perigäum 0.28105 AE
    Venus am 25. März 2017

    25.03.2017 11:16 Uhr: Venus
    Untere Konjunktion
    Venus am 25. März 2017

    28.03.2017 03:57 Uhr: Mond
    NeuMond
    30.03.2017 13:33 Uhr: Mond
    Perigäum 363856 km
    Mond am 30. März 2017

    Ereignisse im April

    01.04.2017 11:17 Uhr: Merkur
    Größte östliche Elongation 19°
    Merkur am 01. April 2017

    02.04.2017 10:10 Uhr: Sonne
    Carrington Sonnen Rotation 2189
    Sonne am 02. April 2017

    03.04.2017 07:14 Uhr: Mond
    Max Deklination 18.98°
    Mond am 03. April 2017

    06.04.2017 06:26 Uhr: Saturn
    Beginn Rückläufigkeit
    Saturn am 06. April 2017

    07.04.2017 22:40 Uhr: Jupiter
    Opposition
    Jupiter am 07. April 2017

    Gezeiten

    Die Gezeiten sind die Konsequenz der physikalischen Kräfte von Sonne und Mond. Dieser Kalender liefert die Niedrigwasserdaten für verschiedene Küstenorte an der deutsche Nordsee.

    www.ebbe-flut-kalender.de

    Dieser Ebbe und Flutkalender kann in sekundenschnelle kostenlos in jede Internetseite integriert werden.

    Kontakt

    Impressum