Sternschnuppen-Kalender

Planeten
Startseite

Sternschnuppen Widget

Kostenloses Homepage Widget zur Anzeige der aktuell sichtbaren Sternschnuppen
Sternschnuppen Widget

Sternschnuppen im November

Südliche Tauriden
mittlere Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 10.10.2017
(10.09.2017 - 20.11.2017)

Delta-Eridaniden
schwache Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 10.11.2017
(06.11.2017 - 29.11.2017)

Nördliche Tauriden
mittlere Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 12.11.2017
(20.10.2017 - 10.12.2017)

Zeta-Puppiden
schwache Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 13.11.2017
(02.10.2017 - 20.12.2017)

Leoniden
irreguläre Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 17.11.2017
(06.11.2017 - 30.11.2017)

Alpha-Monocerotiden
irreguläre Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 21.11.2017
(15.11.2017 - 25.11.2017)

Sternschnuppen in 2017

Auch im Jahr 2017 gibt es wieder etliche Meteorschauer, die einen regelrechten Wunschregen auf die Erde schicken und aufmerksame Beobachter mit zahlreichen Sternschnuppen belohnen.

Sternschnuppen im Januar 2017
Sternschnuppen im Februar 2017
Sternschnuppen im März 2017
Sternschnuppen im April 2017
Sternschnuppen im Mai 2017
Sternschnuppen im Juni 2017
Sternschnuppen im Juli 2017
Sternschnuppen im August 2017
Sternschnuppen im September 2017
Sternschnuppen im Oktober 2017
Sternschnuppen im November 2017
Sternschnuppen im Dezember 2017

Wann kann man Sternschnuppen beobachten?

Foto: Sternschnuppe © C m handler

Theoretisch kann man mit ein wenig Geduld Sternschnuppen in jeder klaren Nacht beobachten. Es gibt aber periodisch auftretende Meteorschauer, die das Auftreten von Sternschnuppen wahrscheinlicher machen.Dieser kalender zeigt ihnen die Daten der aktuellen Meteorschauer. Besonders erfolgversprechend ist in der Regel die Zeit nach Mitternacht,

Was sind Sternschnuppen?

Sternschnuppen sind kleine Gesteins- oder Metallbrocken, die eine Größe von wenigen Millimetern haben, und in die Erdatmosphäre eindringen. Genau genommen handelt es sich bei Sternschnuppen um Meteoriten. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglühen diese Teilchen. Die Folge ist ein mehr oder weniger sichtbares Leuchten am Himmel.

Kann man Sternschnuppen finden?

Die meisten Meteoriten sind nur staubkorngross und verglühen rückstandslos beim Eintritt in die Atmosphäre. Verglüht ein solcher Gesteinsbrocken aufgrund seiner Größe nicht komplett, fällt er als Meteorit auf den Boden. Statistisch gesehen liegt auf jedem 1km² Erdoberfläche auch ein Meteorit, der auf seine Entdeckung wartet. Zahlreiche Anbieter im Internet bieten solche vermeintliche Meteoriten als Glücksbringer an. Aber nicht alles, was im Internet als Meteorit angeboten wird, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als Sternschnuppe, bei dem angeblichen Meteoritengestein handelt es sich oft um wertloses Gestein. Einen solchen Meteorit zu entdecken ist wegen der dichten Biomasse in Mitteleuropa aber fast ausgeschlossen.

Sternschnuppen fotografieren

Meistens sind es eher Zufallsbeobachtungen, wie in dem untenstehenden Video. Will man gezielt Sternschnuppen fotografieren, sollte man sich eine sternklare Nacht aussuchen, in der eine hohe Sternschnuppenaktivität zu erwarten ist. Zur Mindestausstattung gehört neben der Kamera ein stabiles Stativ. Fotografiert wird im manuellen Modus. Die Blende sollte so groß, wie möglich sein. Die Belichtungszeit sollte zwischen 5 und 30 Sekunden liegen. Stellen Sie den Fokus manuell auf unendlich, wenn sie Sternschnuppen fotografieren wollen. Eine Belichtungszeit von mehr als 30 Sekunden führt aufgrund der Erdrotation dazu, dass sichtbare Sterne einen vermeintlichen Schweif tragen.

Sternschnuppen im November

Auch wenn es in den ersten drei Novemberwochen fast jede Nacht ein Aktivitätsmaximum von Meteorströmen gibt, sind die Fallraten an Sternschnuppen eher rar. Gleich zu Monatsbeginn startet das lang anhaltende Aktivitätsmaximum der Südlichen Tauriden (30.Oktober bis 07.November).Gleich vier Nächte später senden die Nördlichen Tauriden mit ihrem Aktivitätsmaximum vom 4. bis zum 7. November einige vereinzelte Sternschnuppen auf den Nordhimmel. Gleichzeitig entströmen aus dem Sternbild Pegasus einige Sternschnuppen der Alpha Pegasiden. Nach einer kurzen Sternschnuppenpause sendet Andromeda in der Nacht vom 14. zum 15. November mit den Andromediden einige Sternschnuppen Richtung Erde. Die Andromediden werden nach ihrem Mutterkörper, dem Kometen 3D/Biela auch oft als Bieliden bezeichnet.

Die Leoniden senden einen Sternschnuppenregen

Die bekanntesten Sternschnuppen des Novembers sind die Leoniden.
In der Nacht vom 17. zum 18. November jagd der Löwe in seinem Aktivitätsmaximum mehrere tausend Sternschnuppen durch die Ekliptik. Die zahlreichen Sternschnuppen stammen vom Kometen Tempel-Tuttle. Der Radiant der Leoniden liegt im Sternbild des Löwen , etwa 10° nördlich des Sterns Regulus. Alle 33 Jahre kommt es zu einem besonderen Spektakel,nachdem der Komet das innere Sonnensystem durchquert hat. Die Hitze der Sonne löst neue Bruchstücke aus dem Kometen, die als Schweif sichtbar sind. Kreuzt der Komet dann die Erdbahn ist die Zahl der sichtbaren Leoniden-Meteore besonders groß. Es kommt zu regelrechten Meteorstürmen, wie beispielsweise im Jahre 1966. Im Jahre 1833 sollen sogar bis zu 200.000 Sternschnuppen pro Stunde gefallen sein. Einst war der Leonidenstrom wesentlich aktiver als heute, weshalb in früheren Zeiten der November als Sternschnuppenmonat schlechthin galt.
Sternschnuppen

Sterntaufen

Eine Sterntaufe ist eine der schönsten Geschenkideen, die wir kennen. Sterntaufen erhalten Sie bei diesen Anbietern

  • www.sternentaufe-24.de
  • www.zertifizierte-sterntaufe.de
  • www.sternenhimmel24.de
  • Aktuelle Ereignisse

    Die folgenden Ereignisse können in den nächsten Tagen am Himmel beobachtet werden:
    Ereignisse im November

    18.11.2017 12:42 Uhr: Mond
    NeuMond
    21.11.2017 19:52 Uhr: Mond
    Apogäum 406129 km
    Mond am 21. November 2017

    22.11.2017 03:06 Uhr: Mond
    Min Deklination -19.96°
    Mond am 22. November 2017

    22.11.2017 21:37 Uhr: Neptun
    Ende Rückläufigkeit
    Neptun am 22. November 2017

    24.11.2017 01:13 Uhr: Merkur
    Größte östliche Elongation 22°
    Merkur am 24. November 2017

    28.11.2017 12:59 Uhr: Mond
    Max Libration (in Länge) -7.7°
    Mond am 28. November 2017

    Ereignisse im Dezember

    03.12.2017 08:30 Uhr: Merkur
    Beginn Rückläufigkeit
    Merkur am 03. Dezember 2017

    03.12.2017 16:05 Uhr: Sonne
    Carrington Sonnen Rotation 2198
    Sonne am 03. Dezember 2017

    03.12.2017 16:46 Uhr: Mond
    VollMond
    04.12.2017 09:43 Uhr: Mond
    Perigäum 357494 km
    Mond am 04. Dezember 2017

    Gezeiten

    Die Gezeiten sind die Folge der Fliehkräfte von Sonne und Mond. Dieser Gezeitenkalender liefert die Niedrigwasserzeiten für die gesamte deutsche Nordseeküste.

    www.ebbe-flut-kalender.de

    Diese Hochwassertabellen können in sekundenschnelle kostenlos in die eigene Internetseite eingefügt werden.

    Kontakt

    Impressum