Sternschnuppen-Kalender

Planeten
Startseite

Sternschnuppen Widget

Kostenloses Homepage Widget zur Anzeige der aktuell sichtbaren Sternschnuppen
Sternschnuppen Widget

Sternschnuppen im Dezember

Nördliche Tauriden
mittlere Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 12.11.2016
(20.10.2016 - 10.12.2016)

Zeta-Puppiden
schwache Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 13.11.2016
(02.10.2016 - 20.12.2016)

Chi-Orioniden
mittlere Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 02.12.2016
(25.11.2016 - 31.12.2016)

Dezember-Phoeniciniden
irreguläre Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 06.12.2016
(28.11.2016 - 08.12.2016)

Puppiden-Veliden
mittlere Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 08.12.2016
(01.12.2016 - 15.12.2016)

Monocerotiden
mittlere Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 08.12.2016
(27.11.2016 - 17.12.2016)

Sigma-Hydriden
mittlere Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 11.12.2016
(03.12.2016 - 15.12.2016)

Dezember-Leonis-Minoriden
mittlere Sternschnuppenaktivität
Maximale Sternschnuppenaktivität am 19.12.2016
(05.12.2016 - 04.02.2017)

Sternschnuppen in 2016

Neugierige Beobachter des Nachthimmels werden auch 2016 an zahlreichen Terminen mit einem wahren Wunschregen an Sternschnuppen belohnt.

Sternschnuppen im Januar 2016
Sternschnuppen im Februar 2016
Sternschnuppen im März 2016
Sternschnuppen im April 2016
Sternschnuppen im Mai 2016
Sternschnuppen im Juni 2016
Sternschnuppen im Juli 2016
Sternschnuppen im August 2016
Sternschnuppen im September 2016
Sternschnuppen im Oktober 2016
Sternschnuppen im November 2016
Sternschnuppen im Dezember 2016

Wann kann man Sternschnuppen beobachten?

Foto: Sternschnuppe © C m handler

Theoretisch kann man mit etwas Glück Sternschnuppen in jeder klaren Nacht beobachten. Täglich werden weltweit über 30000 solcher Sternschnuppen gezählt Es gibt aber periodisch wiederkehrende Meteorschauer, die das Auftreten von Sternschnuppen wahrscheinlicher machen.Hier finden Sie eine Übersicht mit den Terminen der nächsten Meteorschauern. Besonders geeignet zum Beobachten von Sternschnuppen ist in der Regel die Zeit nach Mitternacht.

Was sind Sternschnuppen?

Sternschnuppen sind kleinste Gesteins- oder Metallbrocken, die eine Größe von einigen Millimetern haben, und in die Erdatmosphäre eindringen. Diese Teilchen nennt man auch Meteoroiden. Durch Reibung in der Erdatmosphäre erhitzen sich diese Teilchen und verglühen. Das Glühen nehmen wir als Sternschnuppe wahr. Täglich werden weltweit über 30000 solcher Sternschnuppen gezählt

Kann man Sternschnuppen finden?

Fast alle Meteoriten verglühen beim Eintritt in die Atmosphäre vollständig. Grössere Gesteinsbrocken verglühen nicht komplett und fallen dann als Meteoriten auf die Erde. Statistisch gesehen liegt auf jedem 1km² Erdoberfläche auch ein Meteorit, der auf seine Entdeckung wartet. Bei ebay finden sie zahlreiche Anbieter, die vermeintliche Meteoriten verkaufen. Aber nicht alles, was im Internet als Meteorit angeboten wird, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als Sternschnuppe, bei dem angeblichen Meteoritengestein handelt es sich oft um wertloses Gestein. Einen solchen Meteorit zu entdecken ist wegen der dichten Biomasse in Mitteleuropa aber fast ausgeschlossen.

Sternschnuppen fotografieren

Meistens sind es eher Zufallsbeobachtungen, wie in dem untenstehenden Video. Will man gezielt Sternschnuppen fotografieren, sollte man sich eine sternklare Nacht aussuchen, in der eine hohe Sternschnuppenaktivität zu erwarten ist. Zur Mindestausstattung gehört neben der Kamera ein stabiles Stativ. Fotografiert wird im manuellen Modus. Die Blende sollte so groß, wie möglich sein. Die Belichtungszeit sollte zwischen 5 und 30 Sekunden liegen. Stellen Sie den Fokus manuell auf unendlich, wenn sie Sternschnuppen fotografieren wollen. Eine Belichtungszeit von mehr als 30 Sekunden führt aufgrund der Erdrotation dazu, dass sichtbare Sterne einen vermeintlichen Schweif tragen.

Sternschnuppen im Dezember

Die kalten langen Dezembernächte bescheren Beobachter von Sternschnuppen mit reichlich Gelegenheiten zum Wünschen. Die Chi-Orioniden schicken gleich einige Sternschnuppen . Dieser Meteorstrom hat am 2. Dezember 2016 sein Aktivitätsmaximum. Die Chi-Orioniden bleiben aber noch den ganzen Dezember über aktiv. Aus dem Sternbild Heck des Schiffes im Aktivitätsmaximum der Alpha Puppiden vom 02. - 05. Dezember in Horizontnähe einzelne Sternschnuppen über den Nachthimmel.

Sternschnuppen zum Nikolaustag

Um den Nikolaustag schickt das Sternbild des Widder mit den Delta Arietiden bis zu 7 Sternschnuppen pro Stunde . Es ist nicht der Heilige Nikolaus, der mit einem Aktivitätsmaximum am Nikolaustag 2016 mit den Dezember-Phoeniciniden zusätzlich für reichlich Sternschnuppen sorgt, sondern das Sternbild des Phönix. Die Anzahl der Sternschnuppen durch die Phoeniciniden ändert sich jedoch von Jahr zu Jahr. Aus dem Sternbild des Einhorns entströmen am 8. Dezember im Aktivitätsmaximum der Monocerotiden einige vereinzelte Sternschnuppen. In der Nacht vom 10. zum 11. Dezember 2016 lohnt sich auf jeden Fall ein Blick an den . Orion schickt uns mit den Chi-Orioniden einige Sternschnuppen aus dem Asteroid 2201 Oljato, während aus dem Sternbild des Kleinen Hundes durch die 11 Canis Minoriden immerhin 3 Sternschnuppen pro Stunde zu erwarten sind. Eine Nacht später erglimmen aus dem Radianten der Wasserschlange die Sigma Hydriden am Himmel und sorgen für bis zu 3 Sternschnuppen pro Stunde.

Die Geminiden schicken einen Sternschnuppenregen

Der 13. Dezember 2016
Sternschnuppen der Geminiden
Sternschnuppen der Geminiden.
Asim Patel /wikipedia
belohnt geduldige Beobachter von Sternschnuppen mit einem ganzen Sternschnuppenregen. Das Sternbild der Zwillinge streut mit den Geminiden bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde . Der Radiant der Geminiden liegt knapp nördlich des hellen Sterns Castor. Die Geminiden sind der stärkste Meteorstrom des Jahres. Im Gegensatz zu anderen Sternschnuppenströmen lassen die Geminiden sich auch schon in den Abendstunden beobachten. Die Aktivität der Geminiden hat sich in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich erhöht und übertrifft inzwischen jene der Perseiden im August. Im Dezember 2013 konnten Fallraten von bis zu 140 Sternschnuppen pro Stunde gezählt werden. Am 19. Dezember schleudert der Löwe mit den Dezember-Leonis-Minoriden im Aktivitätsmaximum noch einmal bis zu 5 Sternschnuppen pro Stunde .

Die Ursiden geben Gelegenheit zum Wünschen

In der Nacht vor dem Heiligen Abend kommt es noch einmal zu einem besonderen Highlight am Nachthimmel. Am 23. Dezember ereichen die Ursiden ihr Aktivitätsmaximum und schicken aus ihrem Radianten im Sternbild Kleiner Bär durchschnittlich pro Stunde 10 Bruchstücke des Kometen 8P/Tuttle als Sternschnuppe auf die Erde.
Sternschnuppen

Sterntaufen

Eine Sterntaufe ist eine der schönsten Geschenkideen, die wir kennen. Sterntaufen erhalten Sie bei diesen Anbietern

  • www.sternentaufe-24.de
  • www.zertifizierte-sterntaufe.de
  • www.sternenhimmel24.de
  • Aktuelle Ereignisse

    Die folgenden Ereignisse können in den nächsten Tagen am Himmel beobachtet werden:
    Ereignisse im Dezember

    10.12.2016 10:15 Uhr: Saturn
    Apogäum 11.03084 AE
    Saturn am 10. Dezember 2016

    10.12.2016 12:52 Uhr: Saturn
    Konjunktion
    Saturn am 10. Dezember 2016

    11.12.2016 05:07 Uhr: Merkur
    Größte östliche Elongation 20.8°
    Merkur am 11. Dezember 2016

    13.12.2016 00:28 Uhr: Mond
    Perigäum 358465 km
    Mond am 13. Dezember 2016

    14.12.2016 01:05 Uhr: Mond
    VollMond
    14.12.2016 02:36 Uhr: Sonne
    Carrington Sonnen Rotation 2185
    Sonne am 14. Dezember 2016

    14.12.2016 22:37 Uhr: Mond
    Max Deklination 18.94°
    Mond am 14. Dezember 2016

    18.12.2016 15:50 Uhr: Mond
    Max Libration (in Länge) 7.5°
    Mond am 18. Dezember 2016

    19.12.2016 07:39 Uhr: Merkur
    Beginn Rückläufigkeit
    Merkur am 19. Dezember 2016

    21.12.2016 11:44 Uhr: Sonne
    Winteranfang

    Gezeiten

    Die Gezeiten sind die Auswirkung der physikalischen Kräfte von Sonne und Mond. Hier finden Sie Hochwasserkalender für die gesamte deutsche Nordseeküste.

    www.ebbe-flut-kalender.de

    Diese Gezeitentabellen können in wenigen Minuten kostenlos in jede Website eingebunden werden.

    Kontakt

    Impressum